Mit wärme haften die Basisplatten besser und schneller

lc4c-d1-250c Schneller haftet es  mit Wärme!

So geht es!:

Sobald Hautschutz-/ und Basisplatten Körperwärme erreicht haben haften sicher auf der Haut. Man bekommt durch eine Stomatherapeutin im Krankenhaus auch gleich beigebracht, das man die Versorgung nach dem anbringen noch einige Sekunden mit der flachen Hand an seinen Bauch an drücken sollte, damit sie eben durch diese Wärme, einen sicheren Haft bekommt. Das wurde mir in den ersten Tagen nach der Op immer wieder mit auf dem Weg gegeben. Die Basisplatten kann man aber auf unterschiedliche Weisen auf Temperatur bringen. Nach Möglichkeit sollte man seine Stomaversorgung bei einer Raumtemperatur von nicht mehr als 20C° und nicht weniger als 18C° lagern. Daher bewahren einige Stomaträger-/innen ihre komplette Stomaversorgung im Bad oder an einem anderen Ort auf, der eine sowohl im Winter also auch im Sommer eine gleich bleibende Temperatur hat. Ich bewahre meine z.B. im Arbeitszimmer auf, der Raum liegt auf der Schattenseite bekommt kaum Sonne und im Winter lagere ich nur meine Basisplatten im Schlafzimmer. Da wir diesen Raum im Winter nie beheizen aber im Sommer den Nachteil hat, dass da den ganzen Tag Sonne rein scheint.

Bringt man bei seinem Versorgungs-Wechsel ein neue Platte auf die Haut, so braucht diese einen Augenblick, bis sie sicher Haftet und dann auch jede Körperbewegung zuverlässig mitmacht. Dies kann man z.B. dadurch beschleunigen, in dem die Basisplatte vor dem anbringen an wärmt, in dem sie sich Seitlich in seine Unterwäsche steckt. Die andere Möglichkeit ist das man sie einige Minuten zwischen seinen beiden Handflächen erwärmt. Wenn im Winter z.B. die Heizung im Badezimmer läuft kann man diese dafür nutzen, in dem seinen Einteiler, oder die Basisplatte (zweiteiliges System) kurz darauf legt, damit sie Temperatur bekommt. Nutzt diesen Augenblick einfach um die anderen Utensilien die ihr für den Versorgungswechsel benötigt zurecht zulegen.

Eine andere Möglichkeit ist und das machen einige Stomaträger-/innen, in dem Sie die Platte kurz mit einem Föhn an wärmen, eine schnelle Methode bei der auch Vorsicht geboten ist. Denn durch den Föhn kann der Hautschutz sehr heiße werden und wer möchte sich schon an seiner Platte gerne verbrennen richtig…..niemand. Aber mit ein wenig Übung findet man Dreh raus, damit die Platten nicht zu heiße werden. Das ist aber der einzige Grund wo der Föhn beim Wechsel zum Einsatz kommt. Er sollte auf keinen Fall dazu verwendet werden, seine Haut um das Stoma nach dem Waschen, damit trocken zu föhnen. Da die Haut sehr schnell austrocknet und durch den Luststoß, verteilt man auch gleich Darmbakterien auf der Haut und um sein Stoma und das ist nun wirklich nicht Hygienisch. Denn wer schon eine gereizte und gerötete Haut hat, der sorgt dadurch gleich mal dafür das man eine Hautentzündung bekommt und das kann dann sehr unangenehm unter der Basisplatte werden.

Anmerkung: Bei der neuen SenSura®Mio von Coloplast und/ oder bei der neuen Softima Active® von BBraun kann man sich das Prozedere mit dem “an wärmen vorher” ersparen, da diese Ultra- Dünnen Basisplatten extrem schnell, sicher und zuverlässig auf der Haut haften.