2 Jahre Stoma~Selbsthilfe Braunschweig

Logo der Stoma~Selbsthilfe Braunschweig

Wir werden 2 Jahre und das wollen wir am 25. September mit unseren Freunden, Mitgliedern, und Allen, die uns Wohlgesonnen sind, feiern und auf das Erlebte und Erreichte zurückblicken .

 

Ein Rückblick auf 2 Jahre Stoma-Selbsthilfe Braunschweig.

Und wieder sitze ich hier und schreibe diese Zeilen, wie letztes Jahr auch, die das Ausdrücken sollen, was ich auf das bisher Erreichte, erlebte bin…. „stolz“.  Ich kann jetzt nicht mehr schreiben, damit habe ich nie gerechnet, denn das ist so nicht ganz richtig, viel mehr hätte ich es nicht erwartet, gerechnet habe ich schon mit. Vor allem, weil man auch merkt, dass man etwas bewegt hat, dass man auch ernst genommen wird. Hat man uns das im ersten Jahr noch abgesprochen, wir seien ja nur eine Spaß- Veranstaltung, wir würde nicht lange machen, weil uns das Geld ausgehen würde. Auch das gehört dazu, Menschen die einem aus Angst vor etwas Neuem, etwas nicht zugestehen wollen, weil sie meinen, man nimmt ihnen irgendwas weg. Aber wie lautet da ein Satz „That´ s Life „

Wir haben in den 2 Jahren wieder etwas bewegen, erreichen und erleben dürfen, wobei man dachte, das Erlebte aus dem letzten Jahr sei schon „wow„ gewesen, wurde es dieses Jahr nochmals überboten.  Als wir im Mai unseren Schirmherren,  Dr. Köhler offiziell der Gruppen vorstellten, waren 43 Mitglieder der Gruppe mit dabei, wir hatten auch Gäste geladen, dazu, um uns auch gleich auf diesem Wege bei unseren fördernden Krankenkassen zu bedanken. War das ein Moment, den man am liebsten in einer Endlosschleife immer wieder erleben möchte, weil es einfach so ein schönes Erlebnis gewesen war, das man nie wieder loslassen möchte. Es gab auch wieder einen Rückschlag, als wir im Zeitraum von Juni bis August wieder ein Mitglied an den Darmkrebs verloren haben. Warum schreibe ich im Zeitraum, weil wir bis heute nicht wissen, wann genau, nur, dass er in diesem Zeitraum verstorben ist. Das zeigt uns auch auf eine Art, im Zeitalter von Smartphones, Facebook, Whats App und Co.,  die mir gar nicht gefällt, dass man immer noch eine Möglichkeit hat, Andere im Dunkeln zu lassen. Dass finde ich zwar nicht schön, aber eine Tatsache, die nun mal unabänderlich ist. Er hat, wie die anderen Verstorbenen, auch seine Spuren hinterlassen und wir können nur sagen: “Danke, das wir dich ein Stück deines Weges begleiten durften, lieber Udo“. Auch du wachst jetzt gemeinsam mit Christel und Ulla auf der Wolke über uns. So ist nun mal das Leben, ein kommen und gehen, was bleibt, sind nur die Erinnerungen, die irgendwann mal, leider verblassen werden.

Kommen nun wieder zu etwas Erfreulichem und das ist die Entwicklung der Gruppe, was die Stärke und auch die stetig hohe Teilnehmerzahl an den Gruppentreffen zeigt. Diese liegt seit nun schon fast einem Jahr bei konstanten 24 Mitgliedern, die regelmäßig an den Treffen teilnehmen. Auch die Gesamtzahl ist auf wieder 42 gestiegen. Auch was das Einzugsgebiet angeht, ist der Bekanntheitsradius erheblich vergrößert worden, neben Berlin, Magdeburg, auf jetzt Hildesheim, Göttingen bis nach Osterode am Harz. Und ganz ehrlich, da sage ich jetzt, damit hätte ich jetzt nun gar nicht gerechnet und freut mich für die Gruppe ungemein. Bestätigt sich damit auch unsere Arbeit, für die Gruppe.

An dieser Stelle möchte ich mal persönlich werden, denn es gibt für mich 3 Menschen ohne die ich, dass so nicht bewältigen könnte und ich möchte das mal nutzen, um mich mal bei diesen lieben  Personen zu bedanken.

Als da wären: “Timo , Liane und Danny ( meine Frau)“ Ich weiß, ihr sagt immer, es sei selbstverständlich, ihr macht doch nicht so viel und ich soll die Kirche im Dorf lassen, ich sage aber Danke Timo, auch wenn du viel um die Ohren hast, sei es beruflich, oder als Trainer, bist du mir dennoch eine sehr große Hilfe, dafür bekommst du ein Danke schön von mir. Die nächste ist Liane, die sich selbst angeboten hat, die Gruppe und mich zu unterstützen, auch dir sage ganz herzlichen Dank, für deinen Einsatz. Bleibt noch zum Schluss mich bei einem für mich sehr besonderen Menschen wieder einmal zu bedanken, meiner Frau Danny. Mir fehlen schon wieder die Worte, weil ich so stolz auf diesen Menschen bin und vor allem glücklich darüber bin, mit Ihr all das erleben zu dürfen, denn das ist in dieser heutigen Zeit nicht ganz was Selbstverständliches. Danke mein Hase für deinen Einsatz, Unterstützung und Liebe.

Das soll es jetzt erst mal gewesen sein, und verweise auf unsere Homepage, denn dort wird in den nächsten Tagen ein ausführlicher Bericht zu lesen sein. Auch über unsere Teilnahme am 14. Stomaforum – Kinderstomatag in Magdeburg, wird nebst Bildern dazu, zu finden sein. Auch zu den letzten Veranstaltungen, wo wir als Aussteller dabei sind, werden Berichte auf der Homepage zu finden sein.

September:
24. Sept. von 11.00 bis 14.00 Uhr im HEH in Braunschweig

Oktober:
19.Okt. von 13.00 bis 18.00 Uhr, 7. Niedersächsische Wundtag in Braunschweig
22. Okt. Krebsinformation im Novohotel in Hildesheim

 

Bis dahin wünschen wir all unseren Lesern, und Wohlgesonnenen eine schöne Zeit und alles Gute.

Viele Grüße, euer Team der Stoma-Selbsthilfe Braunschweig

Kommentar verfassen