Infomaterial der Gruppe

SHG Stoma~Selbsthilfe Braunschweig

Informationsmaterial der Gruppe

 

SHG-Flyer 2.Auflage 2016

Es ist geschafft und die Brandneuen Flyer der SHG Stoma-Selbsthilfe-Braunschweig sind fertig. Es wurden zwei kleine Veränderungen vorgenommen. Dabei handelt es ich zum einem um unseren Kooperationspartner das Darmkrebszentrum am Herzogin Elisabeth Hopsital in Braunschweig und der Hinweis auf unseren Schirmherren.

Info: Es sind weitere Kooperationen in Arbeit, so dass wir denke ich, nächstes Jahr die Flyer nochmals überarbeiten müssen. Denn folgende Kooperationen kommen hinzu: Cancer Cemter Braunschweig (CCB), Darmkrebszentrum Wolfenbüttel und das Darmkrebszentrum der Uni-Klinik Magdeburg.

Flyer Stoma~Selbsthilfe Braunschweig


SHG-Broschüre 2.Auflage 2016

Da ist Sie nun, die neu gestaltete und überarbeitete Informationsbroschüre in der 2 Auflage. Mit vielen interessanten Themen z.B. einer geschichtliche Zeitleiste von der ersten Stomaanlage bis heute und vielen anderen Interessanten Themen.

An dieser Stelle, geht der Dank an die: Audi BKK (Frau Werwitzke), AOK- Braunschweig (Frau Trexler), Nds.- Krebsgeselleschaft e.V. (Frau Dr. Burmester), DRK Kreisverband Braunschweig/ Salzgitter e.V (Frau Mette und Herr Burow). Der weitere Dank geht an, DUNKELGRUEN (Silke Leisse Grafik-Design) für die Neugestaltung der Flyer, Informationsbroschüre, sowie den neuen 3 teiligen Bannerstand. Für den Druck des 3- teiligen Bannerstand bei Fred Wenzel Displayservice e.k, sowie bei der Lebenshilfe Braunschweig, für den Druck der Broschüren.

Broschüre Stoma~Selbsthilfe Braunschweig


Jahresplan der Gruppentreffen 2017

Hier könnt ihr euch den Jahresplan der SHG, als PDF-Datei herunterladen.

Download


Ernährungstipps Ausgleich von Flüssigkeitsverlusten

Die WHO-Trinklösung ist eine wässrige Lösung von Traubenzucker (Glukose), Kochsalz (Natriumchlorid) und anderen Elektrolyten, die als einfache, kostengünstige und effektive Behandlungsmaßnahme bei schweren Durchfallerkrankungen eingesetzt. Sie ist auch unter dem Begriff „ orale Rehydratationslösung “ (englisch WHO-Oral Rehydratation Solution oder WHO-ORS) bekannt. Konzept und Zusammensetzung wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) implementiert. Die Trinklösung, welche ursprünglich ab 1961 zur Behandlung der Cholera entwickelt wurde, ist insbesondere in Ländern mit begrenzten Ressourcen ein wesentlicher Pfeiler der Therapie beim Auftreten epidemischer infektiöser Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Sie kann, wenn sie in ausreichenden Mengen vorhanden ist, entscheidend zur Eindämmung der Zahl der Todesopfer beitragen. Ein Erwachsener sollte von dieser Trinklösung – im Erkrankungsfall – etwa drei Liter pro Tag trinken. Im Anhang findet ihr die Anleitung, zum an mischen der WHO-Lösung.

WHO-Lösung


Reisen mit einem Stoma

Sicherheitskontrollen vor Betreten des Flugzeugs? Bevor ihr in den Flieger geht, wird euer Handgepäck bei der Sicherheitskontrolle Überprüft. Wenn ihr also Medikamente bei euch habt, bittet im Vorfeld euren Arzt darum, dass er euch dieses als medizinisch notwendige Versorgung schriftlich bescheinigt. Denkt aber auch daran, dass einige Länder die Einfuhr bestimmter Medikamente wie z.B. Kodein, nicht erlauben. Es ist auch möglich, dass man euch vor Antritt des Fluges in der Sicherheitskontrolle körperlich untersucht also abtastet. Seit also drauf vorbereitet, das ihr euren Stoma erklären müsst. Hier könnte euch ein sogenanntes Reisezertifikat behilflich sein. Dies kann man bei Stomaherstellern wie z.B. For Life oder seinem Homecare Unternehmen anfordern. Ich habe eines als Anhang für euch am Ende des Beitrages zur Verfügung gestellt.

For Life Reise Zertifikat


Kategorie: Flyer, Broschüre, Jahresplan, WHO-Lösung, Zertifikat
Lizenz: Stoma~Selbtshilfe-Braunschweig, For-Life
O/S: pdf, pdf, pdf, pdf, pdf
Version: 2.Auflage 2016
Homepage: stoma-selbsthilfe-bs.de
Copyright: © stoma-selbsthilfe-braunschweig, © For-Life
Dateigröße: 1,69Mb, 4.26MB, 471kB, 233.1kB, 11.0kB