Darmkrebstag vom 24.Sept.16

Bei dieser Veranstaltung waren wir als Kooperationspartner des HEH sowohl mit einem Stand, als auch, Ich mit einem Vortrag dabei. Ich berichtete über das Leben mit Darmkrebs, und der Selbsthilfearbeit mit der SHG. Die Veranstaltung begann um 11:00 Uhr. Das besondere war gewesen, das im Eingangsbereich ein Überdimensionales Darmmodell stand. Das ganze wurde mit einer aufgezeichneten Vorsorgekoloskopie untermauert. Wir waren schon gegen 8:30 Uhr da, weil wir unseren Stand aufgebaut haben.

Gegen 11:00 Uhr wurde die Veranstaltung mit der Rede durch unserem Schirmherrn, Herrn Dr. med.Köhler, eröffnet. Im Anschluss referierte, Herr Bollenbach in seinem Vortrag, über die Zertifizierung des Darmkrebszentrums am HEH. Dieser Vortrag ging etwa 30 Minuten. Es wurde darüber aufgeklärt, wie so eine Zertifizierung von statten geht, welche Voraussetzungen man haben muss, wie oft und in welchen Abständen die Zertifizierung kontrolliert wird, und wie wichtig dabei die Kooperationspartner sind. Zusätzlich wurden auch die verschiedenen Kooperationspartner genannt u.a auch wir. Damit sollte u.a. Verdeutlicht werden, dass das Darmkrebszentrum auch als Netzwerk für Patienten/Patientinnen fungiert oder andersherum ausgedrückt, der kurze Dienstweg zum wohle der Patienten.

Anschließend hat Dr. Linder, der Chefarzt der Gastroenterologie, das Wort erhalten. Er hat über die Wichtigkeit der Darmspiegelungen also der Vorsorgekoloskopie gesprochen, wie das mit dem Polypenentfernen funktioniert, was alles passieren kann. Verdeutlicht wurde das auch mit Zahlen und das fand ich es sehr interessant, die Zahlen zu sehen. Wie viele Menschen (Männer und Frauen) von Krebs betroffen sind. Es sind erschreckende Zahlen, und da sage ich nur, wenn ihr Leben wollt, geht zur Darmkrebsvorsorge!!! Sie tut auch nicht weh.

| ← Previous | | | Next → |